Die Pierino Ambrosoli Foundation ist im Bereich Tanz und Musik international tätig und unterstützt sehr junge Talente in ihrer beruflichen Ausbildung. Sie besteht seit 1990 und hat bis heute 247 Stipendien an junge Künstler aus 36 Nationen vergeben.

PAF

ART of - Sommerkurs 2017

ART of

Die Pierino Ambrosoli Foundation ist eine Stiftung zur
Förderung von Tanz und Musik auf professionellem Niveau.
Sie unterstützt sehr junge Künstler auf dem Weg zur Bühne. 

Zweck
  • Unterstützt junge begabte Tänzer und Musiker auf der ganzen Welt durch Stipendien an anerkannten Ausbildungsstätten

  • Sorgfältige Abklärung der Begabung und Bedürftigkeit allfälliger Bewerber für Stipendiaten

  • Unterstützt Ballettschulabsolventen für ein Elevenjahr an Theatern und in Tanzkompagnien

  • Vermittelt Einladungen zu Vortanzen/Auditionen vor internationalen Jurys und internationalen Wettbewerben sowie Teilnahme an Workshops und Sommerkursen

  • Arbeitet mit anderen Organisationen, Schulen und Theatern zusammen

  • Bietet bei Bedarf Fachinformationen, Beratung, persönliche Betreuung und Kontakte für den Stipendiaten der Pierino Ambrosoli Foundation 

Entstehung
  • Die Pierino Ambrosoli Foundation entstand am 5. Mai 1990 in Zürich. Dem Vater Pierino Ambrosoli, ein erfolgreicher Tessiner Geschäftsmann italienischer Herkunft, und ihrer Mutter, Sonja Bragowa, eine deutsche Ausdruckstänzerin in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts, von Daniela Ambrosoli gewidmet.

  • Das Buch ||  Presse: Die Stiftung  |  Aus Liebe zur Kunst

  • Zu den Gründungsmitgliedern der Stiftung gehören: Dr. Giancarlo Bertelli, Direktor des Teatro di Locarno, Philippe Braunschweig, Gründer des Prix de Lausanne, Malou Fenaroli-Leclerc, Gründerin der Schweizerischen Ballettberufschule (SBBS), Dr. Mario Guglielmoni und Dr. Armin Zucker, Rechtsanwälte

  • Als Generalsekretärin war Frau Ruth Suter seit der Gründung der Pierino Ambrosoli Foundation 1990 bis Dezember 1996 tätig

Aktivitäten und Projekte

Folgende Bereiche bilden Schwerpunkte von Stipendienvergaben und finanziellen Beiträgen:

Ballett/Zeitgenössischer Tanz

  • Ausbildungen an international anerkannten Berufsschulen

  • Teilnahme an Wettbewerben, Tanz-Workshops und Sommerkursen

  • Beiträge an Choreografien, Tanzprojekten und Vorstellungen

  • Organisation Auditionen in Zusammenarbeit mit internationalen Ausbildungsstätten für Bühnentanz

  • "Elevenjahr" in einer Ballettkompanie für Tänzer, welche ihr Studium besonders erfolgreich abschliessen

  • Organisation von eigenen Vorstellungen

 

Vorstellungen

  • 15 Jahre Pierino Ambrosoli Foundation,
    5 Juli 2005 - Theater Rigiblick, Zürich

  • 18 Jahre Pierino Ambrosoli Foundation,
    21 September 2008 . Theater Rigiblick, Zürich

  • 25 Jahre Pierino Ambrosoli Foundation,
    8 Juni 2015 - Theater Rigiblick, Zürich

 

Musik

  • Konzerte in San Martino, Tessin

  • Duo "Mattia Zappa/Massimiliano Mainolfi"

  • International New Symphony Orchestra (INSO)

  • Benefiz-Gala "CIDE"

  • Compact Disks (CD) von Musikern wie:

    • Duo Zappa/Mainolfi

    • Maristella Patuzzi

    • Fortunat Frölich

    • André Desponds

    • Rockband NAÏVE

  • Musikakademie Basel

  • Hochschule der Künste Bern

  • Zürcher Hochschule der Künste

  • The Soweto Project

 

Tanz

  • Schweizerische Ballettberufschule (SBBS)

  • Prix de Lausanne

  • Bern Ballett

  • Ballet National de Marseille Roland Petit

  • Company "Contemporary Dance Zurich"

  • Company "Nomades"

  • Company "Looping"

  • Company "Linga"

  • Company "Krassen Krastev"

  • Company "Metzger/Zimmermann/de Perrot"

  • Company "Jasmine Morand"

  • "Yondering Exchange" - Austauschprogramm Ballettschulen Toronto/Hamburg

  • Königsfelder Festspiel 2004

  • Choreografin Mi Jung

  • Tanztheater Tiziana Arnaboldi

  • Les Ballets Russes, Toni Candeloro

  • Scuola Paolo Grassi, Lucinda Childs, Milano

  • Youth America Grand Prix 2006, New York

  • Tanzkonzert "ZAL" André Despond and Andrea Herdeg

  • Künstlerhaus MousonTurm Frankfurt am Main

  • Luzerner Theater Ensemble Tanz

  • Tanz Akademie Zürich/Zürcher Hochschule der Künste

 

Tanztheater

  • Scuola D’Arte Drammatica Paolo Grassi, Mailand

  • Scuola Teatro Dimitri, Verscio/TI

 

Film

  • European Film Actor School (EFAS)

  • Projekt Hermann Nitsch

 

Umschulung/Weiterbildung

  • Schweizer internationaler Weiterbildungskurs in Choreografie (SiWiC)

  • Dance WEB Europe: Impuls Tanz Wien

  • "Pilates" - Ausbildung

 

Symposien

  • International Organization for Transition of Professional Dancers (I.O.T.P.D.)

    • 1995: 1.Symposium: „I.O.T.P.D.“ in Lausanne

    • 1998: 2.Symposium: "Der Tänzer des 21. Jahrhunderts, Erziehung in einer Welt der neuen Werte" in Den Haag - Toronto

  • November 2003: "Not Just Anybody" - weltweite Konferenz zum Fortschritt von Gesundheit, Wohl und ausserordentlicher Leistung im Tanz und bei Tänzern

 

Publikationen

  • "Jean Deroc - Ein Leben für den Tanz"

  • "Der Tänzer und sein Körper" by the Swiss doctor Joseph Huwyler

 

Museen

  • Schweizer Tanzarchiv/Archive suisse de la danse

  • MART - museo d'arte moderna e contemporanea di Trento e Rovereto

 

Erfolgreiche Stipendiaten

 

Erste Solisten

Lucia Solari Hamburg Ballett John Neumeier, Northern Ballet, Leeds UK
Ivan Urban Hamburg Ballett John Neumeier
David Makhateli Royal Ballet London
John Lam Boston Ballet
Dominic Antonucci Birmingham Royal Ballet
Diana Martinez Morales Stuttgarter Ballett
Anna Laudere Hamburg Ballett John Neumeier

Solisten

Friedrich Pohl Ballett am Rhein - Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf
Ilana Werner Bayerisches Staatsballett, Ungarisches Nationalballet Budapest
Sarah Kora Dayanova Sujet Ballet de l’Opéra National de Paris
Shintaro Oue Hamburg Ballett John Neumeier, NDT, Cullberg Ballett, Intern. Choreograf
Valentina Scaglia Hamburg Ballett John Neumeier, NDT
Ketty Bucca Wiener Staatsopernballett, Ballett Wiener Volksoper
Zaloa Fabbrini Opéra de Nice
Carolina Boscán Aalto Ballett, Essen
Iratxe Ansa Compañía Nacional de la Danza, Lyon Opern Ballett, Nederlands Dance Theater
Kusha Alexi-Angst Bayerisches Staatsballett, Les Ballets de Monte-Carlo, Zurich Ballet
Ekaterina Menchikh Zürich Ballett Heinz Spoerli
Ljupka Stamenovsky Nationaltheater Belgrad
Sergey Ignatiev Dresdner Staatsoper, Ballett Deutsche Oper am Rhein
Marie Klimešová Compañía DA.TE DANZA, Fernando Hurtado Dance Company
Alma Edelstein Feinsilber Stadttheater Hildesheim, Landestheater Coburg, Landestheater Flensburg
Paloma Figueroa Ballett Ralf Rossa Halle
Maria Tagliapietra Royal Ballet London
Elodie Le Van Royal Ballet of Flanders, Ballet Du Capitol De Toulouse, English National Ballet

Corps de Ballet

João Pedro Menegussi Studio Company American Ballet Theatre
Wictor Hugo Pedroso Béjart Ballet Lausanne
Giada Rossi Compañía Nacional de Danza di Madrid
Antonella Martinelli National Ballet of Canada, Toronto
Matías Oberlin Hamburg Ballett John Neumeier
Jacek Bres Hamburg Ballett John Neumeier

Choreografen

Jochen Heckmann Dir. Choreograf Ballett Theater Augsburg, Künstlerischer Leiter HF Bühnentanz Zürich
Emilie Camacho Choreografin
Morgan Belenguer Choreograf
Jasmine Morand Choreografin
Michael Maurissens Choreograf, unabhängiger Filmemacher, Dozent

Bewegungstheater

Laia Sanmartin
Erfolgreiche Schauspielerin, Clown, Drehbuchautorin, Dramaturgin, Bühnenbildnerin

Musik

Fulvia Mancini Solistin Violoncello
Kateryna Timokhina Konzertmeisterin/Solistin der Orchestergesellschaft Zürich
Giovanni Agazzi Solist Geige Orchestra Da Camera Italiana
Demetre Gamsachurdia Solist Pianist und Komponist
Miriam Prandi Solistin Violoncello
Maristella Patuzzi Solistin Geige
Karolina Öhman Solistin Violoncello
Mattia Zappa Solist Violoncello
Lisa Öberg Solistin Geige
Dmitry Smirnov Solist Geige
Illya Buyalskyy Solist Piano
Pavel Yelestkiy Solist Piano

Film

Sabine Timoteo Schauspielerin
Zsolt Bayer/Bács Schauspieler
Sabina Schneebeli Schauspielerin

Verschiedene Bereiche

Mona Pête Zirkusartistin
Andrea Schärli Ballett- und Tanz-Lehrerin – Bewegungswissenschaftlerin
Freddie Rutz Entertainer, Choreograf, Produzent
Prisca Selvini Ballettschule Chiasso, Schweiz
Michela Arcelli Accademia di Danza "Domenichino da Piacenza"
Eugénie Rebetez Tänzerin, Choreografin
Roberto Diego Llumá Tanzjournalist 

 

Schweizer Auditionen

Die Pierino Ambrosoli Foundation organisiert 11 Jahre Schweizer Auditionen für die Rotterdam Dance Academy, Niederlande.

Nach einem Besuch 1999 bei Ciska van Dijk-de Bloeme, Direktorin der Rotterdamse Dansacademie, entstand auf Initiative von Daniela Marcacci Ambrosoli, Präsidentin der Pierino Ambrosoli Foundation, das Projekt einer jährlichen Schweizer Audition für junge, zunächst Schweizer Tanzstudenten im Bereich zeitgenössischer Tanz, welche eine professionelle Ausbildung an der Rotterdam Dance Academy anstreben. Die Schweizer Audition sollte den Bewerbern die finanzielle Belastungen einer Reise nach Rotterdam ersparen und gleichzeitig eine Schweizer Plattform für eine international anerkannte zeitgenössische Tanzausbildung schaffen.

Die erste Audition fand am 13. und 14. Mai 2000 mit 21 Bewerbern für eine Ausbildung an der Rotterdam Dance Academy am Stadttheater Bern statt. Eef de Kiviet, für klassischen Tanz, und Raymond Esterhuizen, für zeitgenössischen Tanz, waren die ersten Lehrer der Rotterdam Dance Academy, welche an der Audition unterrichteten. Mit von der ersten Stunde war der Pianist Brian Gill, Zürich.

Im Laufe der vergangenen elf Jahre wuchs die Anzahl der Auditionsteilnehmer bis zu 50 Bewerber beständig an und erfreute sich auch bald bei Teilnehmern aus dem Ausland grosser Beliebtheit. Insgesamt erhielten 88 Bewerber aus 14 Nationen eine Einladung zur Ausbildung an der Rotterdam Dance Academy, davon erhielten insgesamt neun Teilnehmer Stipendien der Pierino Ambrosoli Foundation. Folgende Personen konnten eine Ausbildung an der Rotterdam Dance Academy absolvieren und infolge eine berufliche Laufbahn einschlagen:

 

  • Alexander Carbonaro, AUS/IT: Dansateliers Rotterdam, De Dutch Don’t Dance Division, Amsterdam
  • Linda Neruda, CH/CZ: Tanzkompanie RAZ in Tilburg, Niederlande
  • Werner Nigg, CH: 2005 Tanz-Praktikum Kompanie Herve Kuobi, Frankreich, Choreograf/Tänzer in Dänemark, Deutschland, Italien, Kulturschaffender Graubünden
  • Andrea Schärli, CH: Bewegungswissenschaftlerin
  • Jeanine Schmid, CH: Czerner Dance Company, Konstanz
  • Jasmine Morand, CH: internationale Choreografin, Direktorin Prototype Status Cie
  • Sarah Braschler, CH: freischaffende Tänzerin in Theater, Musical, Entertainment, TV, Film, Werbung

 

Im Jahr 2003 fand die Schweizer Audition aus organisatorischen Gründen im Tanzhaus Wasserwerk in Zürich statt.

Seit 2006 konnte das Dance und Yoga Studio akar mit seinen schönen Räumlichkeiten in Bern gefunden werden, woraus eine hervorragende Zusammenarbeit mit Annemarie und Amita Parekh entstand.

Die Pierino Ambrosoli Foundation dankt insbesondere Samuel Wuersten, seit 2001 künstlerischer Direktor der Rotterdam Danse Academy und Jury-Vorsitzender der Schweizer Audition, sowie den Lehrern der Rotterdam Dance Academy, welche mit ihrem Unterricht dazu beitrugen, eine professionelle Grundlage für die Auswahl der Bewerber zu ermöglichen. Insbesondere sind zu nennen:

 

  • Anne van Tol, klassischer Tanz
  • Nikolai de Lusignan, klassischer Tanz
  • Antien van Mierlo, Cunningham-Technik
  • Louise Frank, Limon-Technik
  • Michele Pogliani, Cunningham-Technik

 

 

Newsletter 1998-2016

Newsletter 2016

Newsletter 2015

Newsletter 2014

Newsletter 2013

Newsletter 2012

Newsletter 2011

Newsletter 2010

Newsletter 2009

Newsletter 2008

Newsletter 2006-07

Newsletter 2005

Newsletter 2004

Newsletter 2003

Newsletter 2002

Newsletter 2001

Newsletter 2000

Newsletter 1999

Newsletter 1998

 

Dank
  • Die Pierino Ambrosoli Foundation dankt Herrn Dr. Kai-Peter Uhlig, Stiftungsrat, von der Kanzlei Werder Viganò AG, Zürich, Herrn Walter Boss und Herrn Reto Leemann von der KBT Treuhand AG Zürich, Herrn Stelio Beltraminelli, Herrn Elio Colombi und Herrn Angelo Lurati sowie der Firma Finpromotion S.A. Lugano für die Unterstützung ihrer Firmen durch ihre gemeinnützige Tätigkeit, indem sie ihr Wissen der Pierino Ambrosoli Foundation unentgeltlich zur Verfügung stellen 
  • Dank gebührt Herrn Hans W. Schmidig für seine gemeinnützige Tätigkeit als Revisor der Pierino Ambrosoli Foundation von 1990 bis 1996
  • Frau Ruth Suter war Generalsekretärin von 1990 bis 1996 
  • Dr. Armin Zucker von der Kanzlei Meyer Lustenberger, Zürich, war Mitglied des Stiftungsrates und Rechtsanwalt der Stiftung von 1990 bis 2014 
  • Mehrere Fotografien, welche auf unserer Homepage erscheinen, sind von der Fotografin Shari Yantra Marcacci
Über uns

Daniela Ambrosoli - Präsidentin

Michael Jürgens - Generalsekretär